Feuer,- und Rettungswachen

Neubau der Werksfeuerwache der BP in Gelsenkirchen-Horst

Lage

Der Neubau der Feuerwache liegt im Industriekomplex der Raffinerie der BP Gelsenkirchen GmbH am Rande des Betriebsgeländes. In den umliegenden Parzellen sind hauptsächlich 1- bis 2-geschossige Container- und Werkstattgebäude von Fremdfirmen angesiedelt, die z.T. temporären Charakter besitzen. Neben der Feuerwache ist in Verbindung mit der geplanten Übungsfläche ein ca. 12 m hoher Übungsturm, bestehend aus versetzt gestapelten Stahlcontainern sowie ein Regenrückhaltebecken/Pumpenprüfbecken vorgesehen.

Baukörper und funktionale Anforderungen

Die Wache besteht aus 3 Baukörpern in H-förmiger Gruppierung mit je 2 bzw. 3 Geschossen.  Besonders die ebenerdigen Funktionen sind für die Aufteilung und Anordnung maßgebend. Zentrales Element ist hier die im mittleren Gebäudeteil (Bauteil II) befindliche Fahrzeughalle mit den einsatzbereiten Fahrzeugen (Alarmhalle). Diese erstreckt sich über die volle Länge des Bauteils II und in der Höhe über zwei Geschosse, so dass sich über der Fahrzeughalle im 2.OG die Ruheräume der Einsatzkräfte befinden. Vertikal verbunden werden die Funktionsbereiche direkt über 6 Sprungschächte (je 3 auf jeder Seite des Riegels), sowie indirekt über zwei Treppenhäuser in den Bauteilen I und III. In den Seitenflügeln BT I und BT III befinden sich weitere Fahrzeughallen, Lager und Werkstätten, sowie ein Sportbereich im 1. OG (BGM-Raum und Gerätetrainingsraum). Im 2. OG befinden sich der Sozialbereich für den Wachdienst, die Verwaltung und die Alarmzentrale.

Der zweigeschossige Neubau soll in massiver Bauweise auf einer Flachgründung mit tragenden Stützen, Unter- und Überzügen und Wandscheiben aus Stahlbeton sowie nichttragenden Mauerwerkswänden und Leichtbauwänden hergestellt werden.

Projektdaten

Bruttorauminhalt                   40.234 m³

Bruttogrundfläche                  6.811 m²

Gesamtbaukosten                  18.955.608,- € netto

Bearbeitungszeitraum         2016 - 2020